d e s i g n ,  k u n s t ,  k u l t u r ,  m o d e   |   2 0 1 5   dezember

nachdem wir eine bitte der tu dresden erhielten, corporate design und drucksachen für einen internationalen kongress 2016 in miami/florida zu entwerfen, konnten wir uns entspannt in den zug setzen und nach italien reisen. in den engen gassen von florenz, dem flair einer geschäftigen, kunstbewussten, designorientierten und sinnlichbunten stadt durften wir abschalten, eintauchen, entspannen, auftanken – trotz lausiger kälte. manche idee keimte, vorfreude auf die arbeit daheim erhielt neue triebkraft. wir sind dankbar für das zurückliegende jahr – privat und geschäftlich.


* * *

e n d l i c h   i n   s a c k   u n d   t ü t e n   |   2 0 1 5   november

parallel zu den laufenden aufträgen haben wir in den letzten monaten gemeinsam mit zwei partnern in aller stille ein besonderes selbststudienprojekt entwickelt. ein sogenannter taschentutor bildet die formgebende basis für ein fundiertes material, das als kurssystem die nutzung für gestresste menschen recht angenehm handhabbar macht. erste tests wurden positiv bewertet.

* * *

r e i s e t r ä u m e   w e r d e n   w a c h   |   2 0 1 5   oktober

die zweite umfangreichere drucksache dieses jahres ist ein fernreisekatalog. jedes jahr weckt er während unserer arbeit sehnsucht. nur – wir können im moment noch nicht wieder weg. zeitgleich erhielten wir den zuschlag für ein ähnliches projekt eines anderen anbieters, das anfang nächsten jahres fertiggestellt werden soll.


* * *

f l o t t   i n   d i e   s o m m e r n a c h s a i s o n   |   2 0 1 5   september

september und oktober sind unsere planerisch engsten monate. nach der sommerdürre drängen sich verschiedene publikationen, allen voran der veranstaltungskalender eines konfessionellen bildungsinstituts. eigentlich müsste man sich bei diesem oder jenem kurs sofort einschreiben.


* * *

h i t z e   i m   b ü r o   |   2 0 1 5   august

heiße jahreszeit – für den schreibtisch ungeeignet, für kreatives denken ebenso – wir widmeten uns den liegengebliebenheiten. wie jedes jahr überraschte uns zudem der eine oder andere unangekündigte auftrag: dieses mal gestaltung der drucksachen für einen internationalen kongress des leibnitz-zentrums für medizin und biowissenschaften borstel und das corporate design, drucksachen und webauftritt für eine arztpraxis.


* * *

a u s z e i t   u n d   n o r d a r t  |   2 0 1 5   juli

konsequenter rückzug in eine bibliothek, gespräche, gemeinsames nachdenken, zur ruhe kommen, ein spaziergang | unverzichtbar nordart >> | mitunter muss neu aufgetankt werden, man braucht zeit, darf sich stressfrei machen, einen überblick verschaffen, neues durchdenken | kreativität lässt sich nicht mit ökonomischen prozessen am leben halten | wir hatten raum und zeit für diesen luxus

* * *

r a d e b e r g   m a c h t   m o b i l   |   2 0 1 5   juni

die sächsische kleinstadt will radeln, und zwar kostenlos | die radeberger kirchen waren begeistert von einer idee aus emstetten | im gespräch mit der stadtverwaltung wird das projekt nun von rührigen ehrenamtlichen der stadt realisiert | etwa 30 fahrräder wurden bereits gespendet | jetzt werden sie aufbereitet und in kürze im stadtraum jedermann zur verfügung stehen >>

* * *

h i l f e   f ü r   n e p a l   |   2 0 1 5   mai

nepal ist das ärmste land südasiens | das bruttoeinkommen pro kopf beträgt nur 620 euro pro jahr | knapp ein fünftel der bevölkerung leidet an unterernährung | und nun dieses schreckliche erdbeben | die meisten touristen haben das land verlassen | zurück bleiben leid und zerstörung | junge leute aus aller welt, rucksackreisende, wollen helfen | einer dieser freiwilligen ist sören, seit eineinhalb jahren als kunstschmied unterwegs auf weltreise | er hat das schwere nachbeben am 12. mai direkt vor ort in kathmandu miterlebt und bittet auf seiner internetseite dringend um unterstützung >>

* * *

d r e s d e n – b u d a p e s t – s o f i a – i s t a n b u l   |   2 0 1 5   april

orientexpress hin und zurück | im morgengrauen erreichen wir den bosporus – roter sonnenaufgang | quartier wird zu finden sein | stunden später versinken wir widerstandslos im wirrwar der metropole, im sound gewaltiger termitenhügel, im lautstarken schmelztiegel von okzident und orient >>

* * *

a u ß e r   e i n e r   s o n n e n f i n s t e r n i s   n i c h t s   |   2 0 1 5   märz

so ist das manchmal. wir leben so von tag zu tag | haben unser schaffen und tun und machen – und irgendwann müssen wir raus, weil die decke auf den kopf fällt | man schaut sich um, man beginnt zu träumen, trifft erste entscheidungen | die ideen gehen aus, wenn man zu hause sitzen bleibt

* * *

f ü n f   a n g e b o t e   250   |   2 0 1 5   februar

für je 250 euro netto bieten wir im märz den bau von fünf einfachen internetprojekten | jedes projekt enthält fünf text-bild-unterseiten und ist später ausbaubar | domain- und hostingkosten sowie weiterer redaktionsaufwand sind nicht enthalten | bewerbungen bitte schriftlich bis spätestens ...

* * *

k u n t e r b u n t e r   s t a r t     |   2 0 1 5   januar

gefühlt hat dieses jahr wie ein puzzlepiel begonnen – dienstlich, ehrenamtlich, privat | verschiedenste kleine aufträge purzelten ins haus, engagement für asylsuchende in dresden, auftanken in böhmen | der ausflug war wintergeschenk mit leckerem essen als herrliches beisammensein mit freunden >>

* * *